Veröffentlicht am 11.06.2018 von Simon Gwinner in Orange Peel präsentiert, Video

Die vierköpfige Band aus Melbourne, Australien stellten wir dir erst kürzlich mit ihrer vielversprechenden Debütsingle vor. Der Song fühlt sich an wie ein Wirbelsturm, angetrieben von wild gewordenen Cymbals, verzerrten Synthesizern und flirrenden Gesangssamples. Mit einigen ruhigeren Passagen lässt «Anima» aber auch Zeit zum Verschnaufen und zum genaueren Hinhören und das lohnt sich. Übergenau versuchen Squaring Circles alles aus den 4:42 Minuten herauszuholen und erschaffen eine progressive und prunkvolle Soundcollage.

Umso mehr freut es uns, heute das Musikvideo zur Single zu präsentieren. Unter der Regie von Brendan Anderson & Shannon Madden vermischen sich Ölflächen und Farben zu den vielschichtigen Klängen von Squaring Circles «Anima». Oder wie es die Band selbst formuliert:

The single and film clip symbolises the journey of confrontation and submitting to ones internal opposite.

Squaring Circles «Anima» erschien vor kurzem und gibt es auf Bandcamp zum Download. Ein Debütalbum soll noch dieses Jahr folgen.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 6. Juni 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

In der Vergangenheit haben Sirens Of Lesbos mit Clubhits von sich Reden gemacht. Mit ihrer neusten Single schlägt das Schweizer Kollektiv einen anderen musikalischen Weg ein und veröffentlicht diesen Song auch gleich auf ihrem eigenen Label.

«We’ll Be Fine» ist eine melodiöser Sommerhit, der sich in Reggae-Vibes bräunt und von einem hoffnungsvollen Beziehungsende erzählt. Eritreische Pop-Einflüsse treffen dabei auf den balearischen Sound aus Ibiza und die Dub-Reggae Beats aus der Karibik werden von leichten Gitarrenriffs vervollständigt. Vor allem diese  aufeinander treffenden, unterschiedlichen Einflüsse und die gefühlsvollen Gesangsharmonien machen «We’ll Be Fine» zu einem grossartigen globalen Popsong.

Sirens Of Lesbos «We’ll Be Fine» erschien über ihr eigenes, gleichnamiges Label und du findest den Song auch in unserer Daily Orange Juice Spotify Playlist.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 5. Juni 2018 von Simon Gwinner in Orange Peel präsentiert

Vom 14. bis 16. Juni findet das B-Sides Festival auf dem Sonnenberg, gleich bei Luzern statt. Das Festival hat sich über die letzten Jahre zu einer bewährten Anlaufstelle gemausert, für all jene, die sich über den musikalischen Horizont hinaus auch für Kunst und Performance interessieren. Im Herzen ist das B-Sides aber immer noch ein Musikfestival und auch dieses Jahr treffen ungefähr 30 Musiker und Musikerinnen mit unterschiedlichen Kulturen und Hintergründen aufeinander, um ihre Musik abseits des Mainstream zu präsentieren. Hier stellen wir dir drei unserer Highlights des diesjährigen B-Sides Programm vor und verlosen zudem Tickets für das fast ausverkaufte Happening.

Yasmine Hamdan – Donnerstag 14. Juni, 21:00 Uhr

Yasmine Hamdan gilt als eine Art Ikone des arabischen Pop-Undergrounds. Obwohl die aus Beirut stammende Sängerin mittlerweile in Paris zu Hause ist, lebt sie das Leben einer Nomadin. Ihr letztes Album entstand vor allem unterwegs und das spürt man auch in ihrer Musik. Unterschiedliche Kulturen und Musikrichtungen finden darin Platz und die arabischen Texte erzählen Geschichten über Beziehungen und Rebellion aus der Sicht einer schillernden, weiblichen Persönlichkeit. Mit ihrem neustes Album Al Jamilat gelingt ihr ein weiterer Schritt Richtung Weltstar.

Sudan Archives – Freitag, 15. Juni 22:05 Uhr

Der Orange Peel Anhängerschaft wird Sudan Archives bereits ein Begriff sein. Die autodidaktische Violinistin und Sängerin aus Los Angeles vermischt Geigenklänge mit experimentellem Pop und R&B Einflüssen zu einem genreübergreifenden Mix. In ihrer Musik bedient sich Sudan Archives unterschiedlicher Elementen globaler Musik und Tradition — von der zeitgenössischen LA-Beatszene, über westafrikanische Geiger und Rhythmusstrukturen, sowie sudanesischem Folk. Ihre neue EP Sink ist eine weitere Exploration dieser eigenwilligen und sehr ansteckenden Mischung aus unterschiedlichen Einflüssen.

Tomaga – Samstag, 16 Juni 22:05 Uhr

Die Musik von Tomaga zu beschreiben ist schwierig. Das Duo widersetzt sich jeglicher musikalischer Konvention und setzt lieber auf Neugier und Spannung zwischen Improvisation und Form. In der Vergangenheit beschrieb sich das Duo bestehend aus Valentina Magaletti und Tom Relleen auch als „Anti-Band“. Das aus dem Grund, weil sie trotz Psych-Rock und Punk Einflüssen vollkommen auf Gitarren verzichten und sich lieber mit ausufernden Instrumentationen und ungewöhnlichen Songstrukturen ausdrücken. Dennoch, oder gerade deswegen, wissen Tomaga mit ihrer Liveperformance zu hypnotisieren.

Das ganze Programm des diesjährigen B-Sides findest du auf der Festival Website. Tickets gibt’s nur noch für den Donnerstag, 14. Juni, unteranderem mit Yasmine Hamdan, Jon Hood oder Evelinn Trouble. Wir verlosen zudem 2×2 Tickets für den Donnerstag des diesjährigen B-Sides Festival. Schreibe bis Sonntag, 10. Juni, 20:00 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff B-Sides an verlosung@orangepeel.ch. Viel Glück!

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 31. Mai 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Die amerikanische Singer/Songwriterin ist gerade mal 17 Jahre jung, schreibt aber bereits grossartige Popsongs, die nur so von Coolness strotzen. Der unverkrampfte Indie Pop Song «Crying on the Subway» stellten wir dir bereits vor. Nach einer weiteren vielversprechenden Kollaboration mit Satchy, folgt jetzt der nächste Vorabgeschmack auf ihre kommende EP.

Anstatt sich nur einer Richtung zu zuwenden, schlägt Hana Vu in «Shallow» neue laute Töne an. Mit einem unkomplizierten Schlagzeuggroove, ausgefransten elektronischen Gitarren und ihrer verrauchten und soulig-klingenden Stimme, zieht sie uns in ihren jugendlichen Bann, der zwar einfach wirkt, jedoch mit seinem eigenen Charme fasziniert.

Hana Vus neue EP «How Many Times Have You Driven By» erscheint am 29. Juni über Luminelle Recordings.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 29. Mai 2018 von Yemi Omodunbi in Konzert, Orange Peel präsentiert

Zum zweiten Mal lädt das Schauspielhaus Zürich zusammen mit dem Musik-Recherche-Netzwerk Norient sowie dem Rewire Festival in Den Haag zu einer audio-visuellen Performance ein. Sonic Fiction soll sich den aktuell spannendsten Acts der zeitgenössischen Popmusik widmen. Für die zweite Ausgabe werden Aïsha Devi und Tim Hecker auf der Zürcher Theaterbühne stehen. Wir verlosen 2×2 Tickets für diesen experimentellen und spannenden Abend am 9. Juni und stellen dir hier die beiden Künstler kurz vor.

Aïsha Devi kann man nicht einfach als Musikerin bezeichnen. Denn sie ist viel mehr als das. Vormals noch als Kate Wax bekannt, hat sie mit Aïsha Devi ihren Alterego gefunden. Ihre Musik wird in erster Linie durch ihre Stimme geprägt, die man ziemlich schnell als ihr stärkstes Element erkennt. Aïsha Devi zelebriert ihre Eigensinnigkeit, ohne sich an vorgegebenen musikalischen Normen zu orientieren. Es überrascht folglich nicht, ist der Hörer beim erstmaligen Hören allenfalls etwas überrumpelt. Dass ihre Liveauftritte keine rein auditiven Performances sind, sondern gerne als spirituelle und transzendente Erfahrungen bezeichnet werden, bestätigen die Annahme, sie sei eine wahre Künstlerin.

Im Schauspielhaus wird sie ihr zweites Album DNA Feelings dabei haben, welches am 11. Mai 2018 bei Houndstooth erschienen ist, und versuchen, dich in einen meditativen Zustand zu befördern.

Der Kanadier Tim Hecker kann man zweifelslos als gestandenen und hochgelobten Experten elektronischer (Ambient)Musik bezeichnen. Seit 1996 veröffentlicht er Musik (in den Anfangsjahren noch technoider und unter dem Alias Jetone). Das erste Album, das er unter seinem richtigen Namen Tim Hecker veröffentlichte, wurde als eine ‚very brutal, bloody, bone-crushing experience‘ beschrieben. Seine Liveperformances sind typischerweise improvisiert, etwa durch die Manipulation von Orgelklängen.

Am Samstag, 9. Juni, wird er dem Publikum des Zürcher Schauspielhauses mit einer Black-Out-Show imponieren – einer Performance also, die in kompletter Dunkelheit stattfinden wird. Wer weiss, vielleicht wird er an besagtem Abend auch erste Eindrücke in sein bald erscheinendes, neues Werk geben. Sein neuntes Album Haunt Me, Haunt Me Do It Again kommt am 6. Juli 2018. Der erste Track ist bereits jetzt auf Bandcamp verfügbar.

Der 9. Juni im Schauspielhaus verspricht, ein vergessliche Abend mit neuartigen Erfahrungen zu werden. Wir verlosen 2×2 Tickets für die Zweitausgabe der Konzert- und Performancereihe Sonic Fiction mit Aïsha Devi und Tim Hecker im Schauspielhaus in Zürich. Schreibe bis Sonntag, 3. Juni, 20:00 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff Sonic Fiction an verlosung@orangepeel.ch. Viel Glück!

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 28. Mai 2018 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit einem konzertfreien Wochenende. Springt ins Wasser!

Montag, 28. Mai 2018
Für alle diejenigen, die ihren genüsslichen Sonntagskater bewusst in den Montag tragen möchten: Cigarettes After Sex, die Band aus Brooklyn, die den Soundtrack zu jedem zeitgenössischen Indie-Romcom-Abspann liefert, spielt heute Abend ihre geflüsterten, Slow-Mo-Songs im Zürcher X-Tra.

Dienstag, 29. Mai 2018
Moaning aus LA sind einer der neuesten Hoffnungsträger bei Sub Pop. Ihr Post-Punk ist meist kühl und erdig, um dann hie und da in fast schon stadionartige Grösse zu entfachen. Es bleibt also spannend, in welche Richtung die noch junge Band sich entwickeln wird. Am Dienstag kriegt man im Le Romandie in Lausanne einen ersten Einblick.

Mittwoch, 30. Mai 2018
Über Lorenzo Senni wird gesagt, dass er Trance als Genre dekonstruiert und aus den Unmengen von Teilchen eine neue Rave-Kultur entstehen lässt. Vom italienischen DJ wird also einiges erwartet. Am Mittwoch tritt er mit seinem postmodernen Trance im Luzerner Südpol auf.

Donnerstag, 31. Mai 2018
Schon wieder Sub Pop, dieses Mal mit alten statt neuen Lieblingen. Wolf Parade eroberten in den Mittnullerjahren die Herzen alle deren, die sich nach und trotz The Strokes noch für nordamerikanischen Indie-Rock begeistern liessen. Nun sind sie mit «Cry Cry Cry», ihrem vierten Studioalbum, zurück. Diesen Donnerstag spielen sie im Zürcher Bogen F.

Freitag, 1. Juni 2018
Levitation Room aus LA ist eine Psych-Rockband, die bei Burger Records unter Vertrag steht – was an West Coast Hipness-Status schon kaum zu übertreffen ist, toppen sie. Die Bandmitglieder waren auch Mitgründer von Everydaze Music, dem LA-Musikgeschäft und DIY-Hub für Lofi-Rock in Kalifornien. Nun machen sie am Freitag in der Gare de Lion zu Wil Musik.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 21. Mai 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Die Singer-Songwriterin Laura Marling und Tunngs Mike Lindsay spannen zusammen für ein experimentelles Folk-Projekt mit dem Namen LUMP. «Late To The Flight» ist die zweite Single ihres bald erscheinenden Debütalbums. Der Song beschäftigt sich mit luzidem Träumen und den Gefahren in einer öffentlichen Person gefangen zu sein. Überweltlich klingt auch die Klangkonstellation unter den gerissenen Lyrics. Mit merkwürdigen Flöten, Synths, Gitarren und sich überlagernden Gesangsechos schaffen die beiden ein Björk-esques Klangbild, das selbst wie ein auditiver Traum wirkt.

LUMP selbstbetiteltes Debütalbum erscheint am 1. Juni via Dead Oceans, eine weitere Single («Curse of The Contemporary») ist bereits draussen.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 16. Mai 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Squaring Circles ist eine vierköpfige Band aus Melbourne, Australien, welche Einflüsse aus Electronica, Jazz und Psychedelic Rock zu einem dynamischer Mix verbindt. Ihre Debütsingle «Anima» feierte vor kurzem Premiere auf Triple J und klingt wie ein Song von Caribou auf der Überholspur.

Mit subtilen, an einem vorbeiflirrenden Vocal Samples, aufwirbelnder und dann wieder beruhigender Perkussion und kurvenreichen Gitarrenpassagen erzeugen Squaring Circles ein sphä­risches Gesamtklangbild, dass mal laut & mal leise vor sich hinschwelgt.

Squaring Circles Debütalbum Motion soll noch dieses Jahr erscheinen.

Teile diesen Post via