Veröffentlicht am 17.02.2017 von Simon Gwinner in Neue Musik, Video

Weisse Rollkragenpullover, Tanzakkrobatik, bei welcher man vor Neid erstarrt und ein Name, der düsterer kaum sein könnte: Das Ostschweizer-Zürcher-Einmanngefährt Crimer, ehemals Batman, macht ansteckende Musik für tanzwillige 80er Kinder. Mit viel Charme und einer ungeheuer sonoren Stimme lebt Crimer den Wavepop von Depeche Mode oder The Cure.

Imposant auch seine Debütsingle «Brotherlove»: Schillernde Synthesizerwellen, kühle Drumschläge und eine romantische Ode an die Liebe zwischen Geschwistern. Die Debüt-EP PREACH folgt im Juni.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 14. Februar 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Zwischen Maine und London haben sich acht Freunde zusammengefunden, welche die Band Superorganism ins Leben gerufen haben. Angeführt wird die achtköpfige Band – festhalten – von der 17-jährigen Orono. «Something for your M.I.N.D» ist ihre Debütsingle und diese könnte kaum ansteckender sein.

Unbeschwert verschmelzt die Band japanische Sprachschnipsel mit Bubblegum-Synthesizern, Country-Grooves und Windspielen zu einem rhythmischen Gefüge, das an frühere Songs von Gorillaz oder Toro Y Moi erinnert. Der Gesang wird locker dahergeträllert und kleine Unterbrechungen sorgen für anhaltendes Kopfnicken. Die Debütsingle gibt es übrigens als Gratisdownload via Soundcloud.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 13. Februar 2017 von Eva Hediger in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik, zusammengestellt von Eva Hediger und Sabrina Stallone. Diese Woche mit zwei Mal Lausanne.

Montag, 13. Februar 2017
Júníus Meyvant heisst eigentlich Unnar Gisli Sigumundsson, und ist ein musikalischer Spätzünder. Erst mit 21 Jahren begann er sich für Instrumente zu interessieren – vorher malte und skatete lieber. Sein Debüt Floating Harmonies spielte er trotzdemfast im Alleingang ein und bewies, dass er ein altes Wunderkind ist. Am Montag tritt der Isländer im Mascotte auf.

Dienstag, 14. Februar 2017
Für manche ein dickes rotes Herz im Kalender, für andere ein furchteinflössender Tag. Solltest du dem Valentinstag nicht mit entwaffnender Gleichgültigkeit entgegensehen, reiss dich zusammen und tu es trotzdem. Mit Von Wegen Lisbeth im Aarauer Kiff lassen sich sowohl glücksbeflügelte als auch einsame Seelen durchschütteln.

Mittwoch, 15. Februar 2017
Nightmare-Pop? Hexen-House? Musikjournalisten rätselten 2008, in welches Fantasie-Genre Esben and the Witch eingeordnet werden soll. Acht Jahre später steht zweifelsfrei fest: Die Engländer machen schraurig-schöne Musik. So ist auch die aktuelle EP Older Terrors eine der schönsten Erscheinungen des vergangenen Jahres. Am Mittwoch geben die Musiker im Bogen F ihr einziges Schweizer Konzert.

Donnerstag, 16. Februar 2017
Musique Chienne – schlechte Musik, Bitchmusik, oder Musik für Frau und Hund? Laut der in Paris basierten Künstlerin eher letzteres. Ein Mix aus Videospielmusik, sphärischem Synthiewerk und DIY-Charme, mit dem Musique Chienne am Donnerstag im Lausanner Le Bourg mit Cian Nugent auftritt.

Freitag, 17. Februar 2017
Vor neun Jahren wirbelte Emiliana Torrini mit «Jungle Drum» durch die internationalen Hitparaden. Fast alle anderen Hits hat die Sängerin 2016 auseinandergenommen und mit dem The Colorist Orchestra neu aufgenommen. Wie das live funktioniert, zeigt die Isländerin am Freitag im Moods.

Samstag, 18. Februar 2017
Diese Woche kommen wir um Lausanne nicht herum. Die einzige Schweizer Show von Bernardino Femminielli aus Montréal findet nämlich hier statt. Packte Godard 2017 Stadtgeschichten in Filme, dann wäre der Soundtrack dazu von Femminielli: sinnlich, abgefahren und intensiv – am Samstag im Le Bourg.

Sonntag, 19. Februar 2017
Und sollte all dies nicht genug gewesen sein: Als Wochenabschluss spielen Rats on Rafts im Badener Royal. Die Rotterdamer spielen schnellen, lauten Wave und Post-Punk, sodass sich der Sonntag wieder wie ein Freitagabend anfühlt.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 10. Februar 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Anders als es viele vielversprechende Künstler aus Österreich im Moment tun, verzichtet Mavi Phoenix ganz auf ihre Landessprache. Stattdessen rapt und sing die anfangs 20-Jährige in Englisch und klingt dabei wie von der Westküste Amerikas. Mit unkonventionellem Pop irgendwo zwischen Sky Ferreira und Jessy Lanza und der Attitüde von M.I.A., verkörpert Mavi Phoneix ihren majestätischen Namen auch musikalisch. Mit ihrer Single «Quiet» schaffte sie es bereits letztes Jahr über die Landesgrenze hinaus.

In ihrer neue Single «Love Longtime» wird ihre autogetunte Stimme von Klavier-Instrumentals und flackernden Beats begleitet. Mavi Phoenix spannt eine ansteckende Brücke zwischen balladenhaftem Pop und experimentellem R&B, bleibt sich dabei aber auch selbst treu. Das Musikvideo zur Single entstand während einer Nacht in einem Stundenhotel in Wien und untermauert die intime Stimmung sowie die im Song behandelte Kritik an einer Gesellschaftsnorm.

Mavi Phoenixs neue EP Young Prophet erscheint Ende März auf LTT Records.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 9. Februar 2017 von Beni Geisseler in Neue Musik

Lange musste man warten auf neues von der Band, deren Namen ein willkürlicher Buchstabensalat ist: Febueder sind zurück. Vor gut zwei Jahren veröffentlichten sie mit ‚Lilac Lane‘ ihre erste EP. Nun zeigen sie mit «Chimes» eine neue Single.

Der Charme der Herren aus Ascott ist noch immer nicht verflogen. Man erinnert sich an minimalistische Songs wie «Alligator», welche die Briten in regelrechte Hymnen umwandelten. Bei «Chimes» orientiert sich die Band zunehmend an einem klassischen Pop-Schema, dabei verlieren sie aber nie ihre eigene Linie. Gut möglich, dass man 2017 noch mehr von der Band zu Hören bekommt.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Kilian Mutter in Video

Das Luzerner Duo a=f/m hat sein kommendes Debütalbum bereits mit der ersten Vorabsingle «I’m Away On My Way» angeteast, nun sind sie mit einer zweiten, subtileren Single zurück. «Ashes» mag zwar eher ruhig daherkommen, strotzt mit seinen warmen Bässen aber nur so vor Energie.

Download erscheint am 17. März auf Oh, Sister Records.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 6. Februar 2017 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik, zusammengestellt von Eva Hediger und Sabrina Stallone. Diese Woche mit The Flamings Lips, guten Rechnungen und einer Million.

Montag, 6. Februar 2017
«Introducing Karl Blau» heisst das neue Werk des US-amerikanischen Troubadours; äusserst ironisch, hat er doch in den letzten zwanzig Jahren – zwischendurch auch im kecken Vokuhila – 40 Platten veröffentlicht. Der leichtfüssige Indie-Folk mit der samtenen Stimme ist heute Abend im El Lokal in Zürich zu hören.

Dienstag, 7. Februar 2017
Ihre Covers sehen aus wie die Tattoos der Leute, die ihre Konzerte besuchen – und nicht andersrum. Zumindest noch nicht. Audacity aus Kalifornien haben mit ihrem regionstypischen Garage-Punk (Burger Records!) durchaus Potential zur Kultkombo. Noch kann man sie im Geheimtippkeller Horst in Kreuzlingen erleben.

Mittwoch, 8. Februar 2017
Es ist schwer, sich für einen Abend des bereits sehr fein kuratierten One Of A Million Festivals in Baden zu entscheiden. Wenn es uns diese Woche allerdings nur einmal in das schmucke Städtchen an der Aare ziehen würde, dann am Mittwoch: denn ein Abend mit Bleu Roi, Super Besse (Foto), Emilie Zoé und Isolation Berlin hört sich fast zu gut an, um ihn zu verpassen.

Donnerstag, 9. Februar 2017
«Below All Heavens» ist nun bereits vor zehn Jahren veröffentlicht worden – das Debütalbum der West Coast Rapper Blu (Johnson Barnes) und Exile (Aleksander Manfredi) gilt immer noch als ein Geheimtipp unter Hip Hop Connaisseurs. Diesen Donnerstag treten die beiden in der Roten Fabrik auf.

Freitag, 10. Februar 2017
Wie sich das Gelobte Land wohl anhört? Krautrockige Töne und psychedelischer Folk; Musik um der Sonne die Nase entgegenstrecken und für die farbenfrohesten Hirngespinste. So wird der Freitag im Treppenhaus zu Rorschach, wenn Promised Land Sound aus Nashville die Bühne betreten.

Samstag, 11. Februar 2017
Während das One Of A Million in Baden auch am Wochenende weiterklingt, weht im Osten ein nördlicher Wind: Für das alljährliche Nordklang Festival bringen die Organisatoren dieses Mal den spannenden dänischen Künstler Antonio Gram nach St. Gallen, wie auch die Folk-Newcomer Symbio aus Schweden – und viele mehr.

Sonntag, 12. Februar 2017
Die Klänge von Mt. Wolf würden ebenfalls schön ins oben erwähnte Nordklang Festival passen: sphärisch, angenehm düster und doch sanft. Die Band kommt allerdings nicht aus Skandinavien, sondern direkt aus dem grauen London nach Düdingen ins schöne Bad Bonn.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 2. Februar 2017 von Kilian Mutter in Playlists

Einmal mehr bietet dir unsere monatliche Playlist eine Auswahl von den Songs, die uns im Moment begleiten, begeistern und prägen. Die gesamte Playlist gibt es weiter unten gratis runterzuladen, sowie auf Spotify anzuhören. Der Ruhm für das wundervolle Artwork gehört ein weiteres Mal Cameron Taylor.

1. New Mystics Sparrows
2. The xx I Dare You
3. Homeshake Every Single Thing
4. Susso Ansumana
5. Julie Byrne Natural Blue

6. Gabriel Garzón-Montano Sour Mango
7. Eat Fast Sand Drone
8. Dougie Poole Less Young But As Dumb
9. Jeans For Jesus Dr letscht Popsong (Gäubi Taxis im Sand)
10. The Proper Ornaments Bridge By A Tunnel

11. Heat Sometimes
12. Dom Robinson Good Love
13. Japandroids No Known Drink Or Drug
14. Chris LaRocca Closer
15. cal fish Autobiography #4

16. Bon Iver 33 „GOD“ (Monumental Men Edit)
17. Vagabon The Embers
18. Wild Pink Wizard Of Loneliness
19. Aloïs Credo
20. Grammar Michigan

21. Body Type Ludlow
22. Snail Mail Thinning
23. Dakota Icon
24. San Fermin Open
25. Moon Duo Creepin‘

26. Sleaford Mods TCR
27. MILCK Quiet
28. Real Estate Darling
29. Allison Crutchfield Dean’s Room
30. Reckonwrong The Passions Of Pez

31. Alex Lahey Let’s Go Out
32. Gidge Lit
33. Lydia Ainsworth The Road
34. Throwing Snow Gossamer’s Thread
35. Peter Silberman New York

Download: Orange Peel Playlist 02|17

Teile diesen Post via