Veröffentlicht am 25.04.2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Träume gelten seit jeher als Inspiration für Künstler. Auch die Singer- & Songwriterin, sowie Produzentin Luca Chesney benutzt die Mythologie ihrer Träume als Quelle für ihre Musik.

«Maria, Promise Me The Next Life» ist die ergreifende Debütsingle der New Yorkerin. Mit dem schillernden, ja fast gespenstigen Pop begleitet Luca Chesney uns in ihre Traumwelten und kündigt gleichzeitig ihre Debüt EP an. Begleitet von Chesneys berauschendem Gesang prallen hyperreale Klangtexturen aufeinander und melodramatische Klaviertöne gleiten in weite Sphären ab. Die Vielschichtigkeit dieses Songs fordert und belohnt, und erinnert damit stark an James Blakes letztes Werk The Colour in Anything.

Auch hörenswert ist die noch bisschen neuere, zweite Single «Amber».

Teile diesen Post via