Veröffentlicht am 28.09.2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Nilüfer Yanya hat ein Händchen für balsamische Ohrwürmer. Ungenierter Gitarren-Pop, der Anzeichen von The XX, King Krule oder Okay Kaya aufweist und mit wenigen, aber umso clevereren Arrangements auskommt. Auf ihren ersten Auskopplungen entzückte sie mit milden Gitarrenriffs, aufs Minimum reduzierter Perkussion und einem subtilen Saxophon-Part, welche Nilüfers Stimme umgarnen. Nach ihrer im Sommer erschienenen Debüt-EP Plant Feed, veröffentlichte die 21-jährige Londonerin diese Woche ihr neustes Baby.

Auch «Baby Luv» strahlt vor Simplizität. Ein ab und an lauter werdendes Gitarrenriff ummalt den vollkommenen Gesang und zwei sich einbrennenden Songzeilen: «Do you like pain?», «Call me sometime».

Teile diesen Post via