Veröffentlicht am 05.10.2017 von Yemi Omodunbi in Neue Musik

Der Westlondoner Musiker Westerman veröffentlichte gestern den letzten Song seiner EP Call and Response. Nach den beiden früher in diesem Jahr erschienenen Tracks «Lie» und «Roads» komplettiert er seine EP mit einem Song, der eine musikalische Perle darstellt, gleichzeitig jedoch eine Botschat enthält, die einem zum Nachdenken animiert. Bei näherem Zuhören und auch gemäss Wonderland Magazine thematisiert der Song nämlich die heute teilweise fast allgegenwärtige Selbstinszenierung und Alltagsdokumentation. Der Singer-Songwriter fragt sich, ob es sich dabei um eine harmlose Entwicklung oder eben doch eher ein tendenziell narzisstisches und womöglich problematisches Verhalten unserer Gesellschaft handelt.

Diese kritischen und tiefgründigen Gedanken verpackt Westerman in einem gitarrenlastigen Song, gespickt mit einer wunderbaren Melodik und seiner klaren und zugleich eingänglichen Stimme.

Teile diesen Post via