Veröffentlicht am 30.01.2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Ausgerüstet mit einer Violine, einem Loopgerät, sowie Drumcomputer, spielt Hannah Epperson in Eigenregie unkonventionelle Popmusik, die nach einem kleinen Orchester klingt. Vor zwei Jahren erschien der erste Teil des Doppelalbums Upsweep/Slowdown, welches gekonnt Einflüsse der klassischen Musik mit Jazz und Popstrukturen verwebt. Die beiden Alben sind zweigeteilt und widmen sich unterschiedlichen Protagonisten. Zum einen Amelia, welche die progressivere Popseite Eppersons widerspiegelt, zum anderen Iris, mit welcher sie sich mehr der Klassik widmet.

Mit einer neuen Single kündigte Hannah Epperson nun den zweiten Teil Slowdown dieses Doppelalbums an. Auch auf diesem teilt Epperson den beiden erwähnten Protagonisten Amelia und Iris eine Rolle zu. Die bereits erschienene Single «20/20 (Amelia)» ist eine pulsierende und von unterschiedlichen Texturen bestärkte Komposition, die von ihrer Unvorhersehbarkeit lebt und wiederum Eppersons grossartige Songwritingkenntnisse unter Beweis stellt.

Hannah Eppersons Slowdown erscheint am 16. Februar über das Label ListenCollective. Upsweep erschien bereits im Oktober 2016 und gibt es via Bandcamp als Stream und Download.

Teile diesen Post via