Veröffentlicht am 01.02.2018 von Simon Gwinner in Neue Musik, Swiss Sounds, Video

Der Vorteil, wenn man Mundart singt? Die Leute verstehen, was man singt, jedenfalls in der Deutschschweiz und dennoch hat man, je nach Dialektbandbreite, genug Ausdrucksmöglichkeiten, um sich von anderen Mundartbands abzugrenzen. Die Texte von Stahlberger, Hermann oder Jeans For Jesus sind perfekte Beispiele dafür. Auch das St. Galler Duo Dachs singt in Mundart und erzählt Geschichten, die trotz Sprachverständnis noch genug Platz für Interpretation lassen.

Nach der ohrwurmtauglichen, inoffiziellen Hymne an alle Postautos der Schweiz – «Düdado» -, folgt nun eine weitere kleine Hommage an etwas Alltägliches. Ein Objekt, das im Ortsbild gar nicht mehr gross auffällt, in Ausnahmesituationen aber lebensrettend sein kann. Geschmückt mit vielen Textpassagen, die man sich glatt tätowieren lassen könnte, verhält sich der sphärische Synth-Pop von Dachs in ihrer neusten Single «Selecta Automat» sehr ruhig, fast schon sinnbildlich für die Einsamkeit der Produkte in Snackautomaten.

Immer Schö Lächla heisst Dachs‘ Debütalbum, welches am 16.2. über Siedl Records erscheinen wird.

Teile diesen Post via