Veröffentlicht am 12.02.2018 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit Schulterzucken und Gemütlichkeit.

Montag, 12. Februar 2018
Auf Facebook kündigte Loney Dear, aka der schwedische Songwriter Emil Svanängen, gestern an, heute Abend im El Lokal mit lokalen klassischen Musiker/-innen musizieren zu wollen. Falls sich jemand noch kurzfristig melden wollen, so sei es erlaubt – für diejenigen, die seinen sanften Songs nur lauschen möchten, beginnt die Freude um 20:20 Uhr im El Lokal.

Dienstag, 13. Februar 2018
Der neueste Song von Son Lux, «Surrounded» spielt mit sphärischen Synths, Technobeats und der unverkennbar vorsichtigen Stimme des Frontmanns Ryan Lott. Am Dienstag wird das neue, aufwendigere und aufregendere Werk der US-Band im Les Docks zu Lausanne präsentiert. Das einzige Deutschschweizer Datum ist am folgenden Tag im Zürcher Mascotte.

Mittwoch, 14. Februar 2018
Gus Dapperton hört sich an und sieht aus wie ein Musik(er) gewordenes Schulterzucken. Zum einen, weil er ausschaut als hätte er früher in der Schule Typen wie Erlend Øye geprügelt und nun mir nichts dir nichts seinen Stil geklaut; zum anderen, weil seine Songs nonchalant aus dem Ärmel geschüttelte Synthie-Geschichten erzählen. Am Valentinstag spielt der cool guy in der Bar 3000.

Donnerstag, 15. Februar 2018
The Underachievers sind die beiden Rapper AK und Issa Gold – gemeinsam sind sie als The Underachievers Teil des Beast Coast Movements und bei Brainfeeder, Flying Lotus‘ Label – als New Yorker! In LA! – unter Vertrag. Mit ihrem dritten Album «Renaissance» sind sie derzeit auf Tour und machen im Zürcher Exil diesen Donnerstag Halt.

Freitag, 16. Februar 2018
Die Isländer von Vök liessen mit ihrem ersten Langspieler auf sich warten. Gegründet wurde das Pop-Gespann mit AIR’schen Einflüssen 2013, getourt wurde seither bis zum Abwinken, und veröffentlicht wurde ihr Debüt «Figure» endlich im vergangenen Frühling. Am Freitag spielt die Band im Luzerner Südpol.

Samstag, 17. Februar 2018
Die Britin Nadia Rose macht Hip-Hop sowohl für die junge Instagram-Garde als auch für die etwas ältere Hörerschaft, die sich noch an Missy Elliotts goldene Zeiten erinnert. Beispiel gefällig? Der Flow und die Ästhetik ihres Songs «Skwod» sollte den Zuspruch gleich beider Gruppen beweisen. Am Samstag tritt Rose im Stall 6 auf.

Sonntag, 18. Februar 2018
Ausschauen tut er wie der jüngere Skater-Bruder von Kurt Vile, seine Musik ist aber nicht (nur) in Sunny Lo-Fi America anzusiedeln. sir Was, der Multiinstrumentalist aus Göteborg, liebäugelt ein bisschen mit Fuzz-Rock, spielt ein wenig mit den Hip-Hop Classics und kombiniert alles mal mit, mal ohne Jazz. Gemütlich bleibt es aber immer – wohl auch im Luzerner Parterre zum Wochenabschluss.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via