Veröffentlicht am 05.03.2018 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit der Flucht aus Würzburg und Unterschlupf in LA.

Montag, 5. März 2018
Fasnachtsfaxen sind noch nicht von gestern: Für Attic Ted müsst ihr etwas Geduld aufbringen, doch für den maskierten Herr lohnt es sich wirklich allemal. Selbst in Zürich. Der Texaner schnürt nämlich rumpelnde Orgel- und Perkussionsklänge zu einem ordentlichen und doch spektakulären Falsett-Punk-Paket zusammen. Heute Abend in der Bosch Bar.

Dienstag, 6. März 2018
In die Fussstapfen von Vater Fela Kuti zu treten, war für Seun Kuti ein Ding seiner Jugend: schon mit 14 trat er als Sänger von Vaters Afrobeat-Band Egypt 80 auf. Nun bringt er, immer noch von der 14-köpfigen Band begleitet, die politischen Messages von Befreiung und Empowerment auf seinem neuem Album «Black Times» in die Basler Kaserne.

Mittwoch, 7. März 2018
Mit einer Stimme, die an Florence Welch von Florence + The Machine erinnert, und einer Attitüde, die nach den Sternen (und Rihanna) greift, würde man Lilly Among Clouds nicht unbedingt im fränkischen Würzburg situieren. Am Mittwoch spielt die junge Musikerin mit der grossen Stimme in der Oltener Vario Bar.

Donnerstag, 8. März 2018
In und um Zürich schwärmte man Ende 2017 über keinen so ausschweifend wie über Stereo Luchs. Das Friesenberger Kid entlockte mit seinem Dancehall leicht lispelnd selbst den Allercoolsten im Kreis 4+5 zustimmendes Kopfnicken. Diesen Donnerstag zeigt der Zürcher mit seinem Auftritt in der Luzerner Schüür, dass seine Musik auch jenseits der 32er-Linie begeistert.

Freitag, 9. März 2018
Nicht zu verwechseln mit dem Weltkriegs-Blockbuster Monuments Men, kommen Monumental Men etwas subtiler daher. Deren filigraner Sound wird gelegentlich unterbrochen von wuchtigen Klängen, die sich – dann eben monumental – Raum verschaffen. Die Schweizer Band tritt am Freitag im Berner Dachstock auf.

Samstag, 10. März 2018
Dent May macht LA-lastigen Synth-Pop, der uns schunkelnd in wärmere Gefilde transportiert – ironisch eigentlich, denn der in Mississippi aufgewachsene besingt unter anderem auch, dass er und LA keine besonders guten Freunde sind («I was never meant for LA»). So oder so spielt der US-Musiker am Samstag in der Zürcher Bar3000.

Sonntag, 11. März 2018
Dillon, die brasilianische Sängerin mit der zerbrechlichen Stimme, die vor sieben Jahren mit «This Silence Kills» eines der melancholischsten Electropop Alben 2011 herausbrachte, legt jetzt mit «Kind» nach. Am Sonntag spielt sie im Sommercasino Basel.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via