Veröffentlicht am 16.05.2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Connie Constance ist eine dieser jungen, aufkommenden Soul-Stimmen aus London, welche eigentlich nur noch auf ihren grossen Durchbruch warten. Ursprünglich stammt sie aus einer kleineren Gemeinde ausserhalb Londons, mit 16 Jahren zog sie aber in die grosse Stadt um ihrer Leidenschaft, dem Tanzen nachzugehen. Irgendwann nahm das Musik machen aber überhand und im 2015 veröffentlichte sie mit «Stars» ihre erste vielversprechende Single. Vor allem aber mit ihrer EP Boring Connie mochte sie sich mit ihrem singulären und dynamischen Stil von anderen Singer-/Songwriterinnen abgrenzen. Mit aufrichtigen Lyrics und ihrer vibrierenden Stimme über meist sehr reduzierte Instrumentationen, gewährt sie einen tiefen Einblick in ihre eigene Welt. In «Let Go» erzählt Connie z. B. mit einer vertrauten Ehrlichkeit über das hin und her einer toxischen Beziehung.

Mit «Yesterday» veröffentlicht Connie Constance nun eine weitere grossartige Komposition. Wiederum sehr reduziert nur begleitet von einem jazzy Bass und einer heulenden Gitarre, steht vor allem ihre Stimme im Vordergrund und die weiss auch hier zu überzeugen.

Connie Constance’s «Yesterday» erschien diese Woche über Universal Music.

Teile diesen Post via