Drangsal: Zores

Zwei Jahre nach seinem Debütalbum veröffentlichte der Pfalzner Drangsal dieses Jahr ein Nachfolgealbum und startete dies

Zwei Jahre nach seinem Debütalbum veröffentlichte der Pfalzner Drangsal dieses Jahr ein Nachfolgealbum und startete dies gleich selbst mit einer Erklärung: Ich werde älter, Schaut mich an! / Keine Gespenster / Sitzplatz am Fenster / (Ey)

Dies muss wohl als Erklärung auf alle Fragen reichen, die durch die Vorabsingle „Turmbau zu Babel“ entstanden sind. Dennoch steht die Frage offen, weshalb er nun so stark nach einem jungen, gut gelaunten Farin Urlaub klingt. Und wo sind eigentlich seine englischen Pophits?

Bereits auf dem Debüt Harieschaim waren jedoch deutschsprachige Songs präsent. Neben der expliziten Verlagerung des Sprachschwerpunktes blieb sich Max Gruber aber treu. Die 80er Jahre, viel Pathos und leichte Provokationen sind auch auf seinem neuen Album Zores omnipräsent. So singt er beispielsweise:

Gegen die Decke meines Schädels / Schlägt ein Spalier junger Mädels“ und „Gegen die Wände meines Herzens / halten hundert junge Jungs heiße Kerzen / und du schaust hilflos zu. 

Um anschliessend mit einem Kinderchor zu erklären, dass an allem die Drogen schuld seien. Auch vermag er immer noch Erinnerungen an The Smiths wecken, beispielsweise mit Songs wie «Magst Du Mich (Oder bloss die Erinnerung an mein altes Ich)». Insgesamt ist Zores eine sehr unterhaltsame Platte, alle zwölf Song wirken vitalisierend – kaum ein Fuss vermag still zu stehen. So überrascht es auch nicht, dass Drangsal als äusserst mitreissender Liveact gilt. Davon kann man sich nun auch in der Schweiz überzeugen. Denn Drangsal ist auf Albumtour und macht am 25. Oktober in Luzern und am 26. Oktober in Zürich Halt. Tickets kann man hier kaufen.

Wir verlosen 2×1 Exemplar seines neuen Albums Zores. Einfach eine Mail mit dem Betreff Drangsal an verlosung@orangepeel.ch senden und mit etwas Glück bist du bald im Besitz einer neuen Scheibe Musik.