Premiere: Frederik: Tears (you know)

Mit seinem neusten Soloprojekt Frederik gewährt uns Rolf Laureijs einen Einblick in seine quirligen Klangwelten.

Für langjährige Orange Peel LeserInnen wird Rolf Laureijs kein Unbekannter mehr sein. Der ursprünglich aus Luzern stammende und mittlerweile in Bern lebende Musiker ist Teil von Dans La Tente, Wavering Hands, sowie dem Duo α=f/m. Alle Projekte haben wir in der Vergangenheit bereits mehrmals hier abgedeckt und dürfen gewiss gestehen, dass wir grosse Fans von seinen Tätigkeiten als Musiker sind. Mit seinem neuen Soloprojekt und einer dazugehörigen Debüt-EP meldet sich der Tausendsassa nun zurück.

Auf Tears (you know) experimentiert Rolf aka Frederik mit in sich verstrickten Melodien. Der Titeltrack ist ein Spiel zwischen sich im Loop drehenden Wortkapriolen, plätschernden Drumcomputern und quirligen Synthesizern. Mit «Touching» folgt ein weiterer spritziger Melodieteppich, der in vielen Belangen an Videospielsoundtracks erinnert. Die letzten beiden Tracks «Luminous» sowie «Down In The City» sind jedoch die wahren Highlights der EP. Zugänglicher und dennoch mit einer gewissen Verspieltheit, wie bereits in den zuvorgehenden Tracks, singt Frederik mit verfärbter Stimme über ein verstricktes Liebesleben. In «Down In The City» hört man zudem die Einflüsse von Wave-Pop, wie jenem des Kopenhagener Duos First Hate heraus. Mit der Gesangsharmonie zwischen Frederiks Stimme und jener von Marie Popall, gelagert über schnulzigen, balearischen Schwingungen, verwandelt sich der Track zu einem kleinen Feuerwerk der Gefühle.

Frederiks Debüt EP Tears (you know) erscheint morgen, Freitag 30. November auf Oh, Sister Records und gibt’s dann als Kassette und T-Shirt, sowie Download auf Bandcamp zu beziehen.