Konzertvorschau: April

Damit die Unvorhersehbarkeit des Wetters nicht das Spannendste im April ist: Unsere Konzerttipps.

April, April. Der macht, was er will. Nun, wie das Wetter bei unseren Konzerttipps spielen wird, wissen wir natürlich nicht. Doch dies sollte auch keine Rolle spielen, sind doch alle erwähnten Konzerten drinnen zu verorten.

Altin Gün, 2. April im Moods Zürich

Bei unserem ersten Tipp handelt es sich um Altin Gün. Wenn man ihre Musik zum ersten Mal hört, ist es schwer ihre Musik einzuordnen, könnte sie doch auch gut aus den 70er Jahren stammen. Doch Altin Gün gibt es erst seit etwa zwei Jahren. Sie entstand aus der Leidenschaft des Bassisten Jesper Verhulst. Dieser hat eine Vorliebe für türkische Popsongs aus den 70ern. So überrascht es wenig, dass sich ihre Musik unter anderem aus einer Langhalslaute, türkischem Gesang und einem experimentellen Rhythmus zusammensetzt. Das Ganze klingt dann traditionell und zeitgemäss zugleich – doch in erster Linie lädt Altin Gün zum Tanzen ein!

Noname, am 19. April im Exil Zürich

Noname stammt aus Chicago und zeigt ihre Herkunft auch in ihrer Musik in Form von Blueseinflüssen. Diese kombiniert sie geschickt mit ihrem Rapstil. Dieses Zusammenspiel findet grossen Anklang. Sie wurde für ihr Debütprojekt 2016 in höchsten Tönen gelobt und wurde für renommierte Festivals wie etwa das Wireless, North Sea, Lollapalooza und das Coachella gebucht. Nun ist sie mit ihrem Debütalbum Room 25 auf Tour.

Louder Than Death feat. King Khan, Sean Spits, 21. April ISC Club Bern

Der Fakt, dass King Khan einige Projekte und Zusammenarbeiten hat, überrascht wohl kaum mehr jemanden, so viele gibt es davon. Doch einige davon heben sich deutlich hervor: So beispielsweise Louder Than Death. Dabei handelt es sich um eine Punkband. Der Abend dürfte auf jeden Fall laut und wild werden.

 

Klaus Johann Grobe, 21. April im Royal Baden und am 26. April in der Kühltür in Bern

Ebenfalls am 21. April lädt das Schweizer Duo Klaus Johan Grobe in die Kühltür in Bern. Mit ihrem letzten Album «Du bist so symmetrisch» konnten sie einmal mehr über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit erregen. Was bei diesem phänomenalen Album auch irgendwie logisch ist. Sie überzeugen mit wunderbaren Bassriffs und Synthiesm aber auch mit ausgeklügelten Texten wie:

„Alles vergessen, was man alles schon gedacht hat, eine Idee allein reicht doch noch bis zum Morgengrauen, geschützt vorm Augenblick, schon lassen wir uns fließen.“

Klaus Johann Grobe spielen diesen April noch zwei Konzerte in der Deutschschweiz, bevor sie auf Tour in der USA gehen.

Sam Fender, am 26. April im Papiersaal Zürich

Die Karriere von Sam Fender ging in letzter Zeit steil bergauf. So kürte niemand geringeres als das BBC Radio 1 seine Musik zum „Hottest Record in the World“ und auch auf dem Soundtrack des Videospiels Fifa 19 fand man ihn wieder. Dies nicht ohne Grund: Seine Musik reisst mit. Sam Fender kombiniert Indie Rock Riffs mit sozialkritischen Texten zu stadiontauglichen Hymnen. AUSVERKAUFT!

Kurz und übersichtlich:

2. April: Altin Gün, Moods Zürich

19. April: Noname,Exil Zürich

21. April: Louder Than Death feat. King Khan, Sean Spits,  ISC Club Bern

21. April: Klaus Johann Grobe, Royal Baden

26. April:  Sam Fender,  Papiersaal Zürich

Weiter Konzerte findest du in unserem Konzertkalender, feinsäuberlich sortiert und zusammengestellt von Xaver Z.