Konzertvorschau: Juni

Tipps für einen Monat voll besserer Musik. Diesmal mit Cross-Jazz aus London bis Art Rap aus Lesotho.

Moses Boyd Exodus, Samstag 1.6. im Moods, Zürich

Londons junge Jazzszene boomt, und das nicht erst seit gestern. Mit Moses Boyd kommt jetzt endlich einer in die Schweiz, der den Hype mitinitiierte. Seinen ersten Hit hat der Schlagzeuger übrigens mitunter Floating Points zu verdanken, der Boyds damals noch unveröffentlichten Track Rye Lane Shuffle (Exodus Records) an einem Sets spielte; danach ging er durch die Decke.

Moses Boyds Züri-Gig im Rahmen der Moods-Serie London Jazz Calling passiert übrigens im Doppel mit Tenderlonious. Der bringt eine Querflöte und ein paar Space-Vibes extra mit.

Sinkane, Dienstag 4.6. im Werkk, Baden

Der Wahl-New-Yorker Ahmed Gallab mischt Afrobeat-Rhythmen mit Funk, Kraut- bis Indierock und hier und da Disco. Vor Sinkane spielte der Sohn sudanesischer Flüchtlinge unter anderem bei Caribou und Yeasayer. Live ist er heute besser denn je. Am 31. Mai ist das siebte Album Dépaysé über City Slang erschienen.

Wand, Dienstag 4.6. im ISC Club, Bern

Auch die kalifornischen Psych-Rocker gelten als geniale Performer. Können wir noch nicht persönlich bestätigen, aber das ist nur ein Grund mehr es beim Konzert in Bern herauszufinden. Ausserdem haben Wand ein neues Album zu promoten: Laughing Matter ist am 19. April über Drag City erschienen.

Rhizom Festival, Freitag, 8. und Samstag, 9.6. in der Roten Fabrik, Zürich

Zürichs interdisziplinäres Festival für elektronische Musik und Kunst verspricht zwei Tage Ekstase: Den Clubsaal bespielen vor allem Schweizer Acts, unter anderem Belia Winnewisser und Bit-Tuner, aber auch vereinzelt Auslands-Highlights wie Tomaga und Praed.

Morena Leraba, Donnerstag 13. Juni in der Kaserne, Basel

Die Kunstbuchmesse I Never Read sendet vom Mittwoch, 12. Juni bis Samstag, 15. Juni im Rahmen der Art Basel sein Festival-Radio und organisiert Konzerte mit der Kaserne. Der Gig von Morena Leraba, der traditionelle Famo-Sounds seiner Heimat Lesotho mit Electronica, Folk und Hip-Hop mischt, ist gratis.

B-Sides Festival, Donnerstag 13. bis Samstag 15. Juni auf dem Sonnenberg, Luzern/Kriens

Dieses Jahr kommen unter anderem Kate Tempest, Derya Yildirim & Grup Şimşek, aber auch Klaus Johann Grobe, GeilerAsDu und Asbest auf den Sonnenberg. Es sind nur fünf von vielen Highlights mehr.

Unsere Vorschau samt Ticket-Verlosung findest du hier.

Wildes, Mittwoch 19. Juni in der Zukunft, Zürich

Leider wissen wir selber kaum etwas über das in Zürich und München lebende Duo Wildes. Auf Tumblr, Youtube und der Konzert-Ankündigung auf der Website der Zukunft gibt es genau diesen einen Song: Leopard. Er ist saugut und wir sind neugierig.

Wavetest feat. Domi Chansorn + Kay-Zee, Samstag 22. Juni in der Zukunft, Zürich

Es wird wohl weniger ein Konzert als ein clubby Labelmates-Jam, aber die Mischung machts: Disco von Wavetest, die sich selber und ihren Sound vor zig Jahren aus Liechtenstein zum affineren Stadtpublikum zügelten, und – da sind wir uns sicher – irgendetwas Wundervolles von Domi Chansorn. Davor, danach, dazwischen: Mit die besten DJs der Stadt.

Julia Holter, Dienstag 25. Juni im Kaufleuten, Zürich und Mittwoch 26. Juni im Südpol, Luzern

Sie wirkt manchmal wie ein verstrahlter Hippie, der sich im Klassikkonzert verirrt hat. Und es stimmt im positivsten Sinne. Julia Holters Zugang zur Musik ist ein grosses Experiment. Gleichzeitig verdichtet sie ihren umtriebigen Sound derart präzis wie es in der Regel eben nur die Klassik tut. Ihr Doppelalbum Aviary ist über Domino erschienen.

Weitere Konzerte findest du in unserem Konzertkalender.