Veröffentlicht am 25.03.2014 von Simon Gwinner in Review

Auf dem gleichen Label, auf welchem Romare vor zwei Jahren seine Meditations On Afrocentrism EP herausbrachte, siedelte sich auch der italienische Musiker und Producer Cristiano Crisci an. Sein neusten Projekt Clap! Clap! widmet er experimentellen, afro-elektronischen Sounds und veröffentlichte letzten Monat seine zweite EP Tambacounda auf Black Acre. Ein virtuoser, hypnotischer Mix aus afrikanischen Audiosamples, Cow Bells und nervösen Beats.

Auf den beiden «Tambacounda Black/White Magic» Tracks verformt er Flötenmelodien, wie Daphnis «Forrest Whistle» Remix, zu treibenden Kreistänzen. Während die White Version durch einen Drop in Footwork-Kuduro verwandelt wird, versetzt die ursprüngliche Flötenmelodie in der Black Version in eine mystische Ritual-Atmosphäre, irgendwo tief im senegalesischen Urwald. Der Leadtrack der EP ist der Opener «Elon Mentana», für welchen er DJ Khalab ins Boot holte. Downtempo Bongo-Rhytmen, Lasersynths, Sirenen und die immer wiederkehrenden Feldgesänge  in der auf- und absteigenden Melodie lassen den Track von Take zu Take immer schneller wirken.

Die EP Tambacounda gibt’s via Youtube bei uns als Stream.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 24. März 2014 von Kilian Mutter in Neue Musik

Lange war es ruhig um Justin Vallesteros und sein Lo-Fi-Pop Projekt Craft Spells. Seit der 2012 erschienen, mässig überzeugenden EP Gallery hielt sich der Captured Tracks Zögling grösstenteils im Hintergrund auf. Dies jedoch nur, um nun ganz überraschend mit der Ankündigung seines zweiten Albums aufzufahren.

Wie soeben bestätigt, soll Nausea am 10. Juni auf Captured Tracks veröffentlicht werden. Vorab gibts schon mal die Single «Breaking the Angle Against The Tide» als Gratis-Download.

[fap_track url=“https://soundcloud.com/capturedtracks/breaking-the-angle-against-the“ title=“Breaking the Angle Against The Tide“ title=“Breaking the Angle Against The Tide“ share_link=“https://api.soundcloud.com/tracks/138920080/download?client_id=b45b1aa10f1ac2941910a7f0d10f8e28&oauth_token=1-16343-7501597-70b0ff23afca035b“ cover=““ meta=““ layout=“list“ enqueue=“no“ auto_enqueue=“no“]

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Marc Hofweber in Neue Musik

Nicolas Jaar und Sasha Spielberg (die Tochter von Steven Spielberg und Cate Capshaw) machen seit neuestem unter dem Pseudonym «Just Friends» Musik zusammen. Am 19. April, dem Record Store Day, wird ihre neue Single «Don’t Tell Me» auf 10″ Vinyl erscheinen. Wer nicht so lange warten will, kann sich schon jetzt auf Other People, dem Label von Nicolas Jaar, registrieren und den Song für 5 Dollar herunterladen.

[fap_track url=“https://app.box.com/shared/static/xenven5maf7scrc4x8ie.mp3″ title=“Just Friends «Don’t Tell Me»“ title=“Just Friends «Don’t Tell Me»“ share_link=““ cover=““ meta=““ layout=“list“ enqueue=“no“ auto_enqueue=“no“]

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Marc Hofweber in Video

Die EP «Hey» von Rapper Le1f ist soeben auf Terrible Records erschienen.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 23. März 2014 von Simon Gwinner in Review

Der in Brighton lebende DJ und Producer Leon Vynehall veröffentlichte letzte Woche sein neues Mini-Album Music for the Uninvited via Martyns 3024 Label. Ein Konzeptalbum, das sich voll und ganz seiner Jugend widmet.

Music for the Uninvited  erzählt von langen Nächten, ausgerüstet mit Schwert und Schild in Zelda’s Spielkonsolenwelt, oder vom Weg zur Schule auf dem Rücksitz von Mutter’s Auto, welches mit Kassettencompilations voller alten Funknummern, Mr Scruff Samples, vorzeitigen Dancevibes und Aim beschallt wurde. Das Mini-Album stellt zudem eine romantische Verbindung zum Zischen und Knirschen von Kassetten her. In dieser Zeit, als man sich Musik viel bewusster und durchgehender anhörte, ganz ohne Skip und Shuffle-Mode, was sich viele Musikhörer heute nicht mehr gewohnt sind.

Der Opener «Inside The Deku Tree» stellt die himmlische Atmosphäre dar, welche Leon Vynehall aus seiner Suche nach Prinzessin Zelda mitgenommen hat. Benommene, warme Synthschallwellen verformen sich auf «[fap_track url=“https://soundcloud.com/vynehall/a2-goodthing/s-1PwYV“ title=“Goodthing“ title=“Goodthing“ share_link=““ cover=““ meta=““ layout=“simple“ enqueue=“no“ auto_enqueue=“no“]» zu einem Late-Night-House-Track par excellence. «Be Brave, Clench Fists» widmet sich The Streets‘ «Turn The Page» und spielt gleichzeitig mit einem ähnlichen Streichorchester. Auf dem vitalen «[fap_track url=“https://soundcloud.com/vynehall/c1-its-just-house-of-dupree/s-1PwYV“ title=“It’s Just (House of Dupree)“ title=“It’s Just (House of Dupree)“ share_link=““ cover=““ meta=““ layout=“simple“ enqueue=“no“ auto_enqueue=“no“]» vermischen sich staubige Grooves und ungebundene Shuffles mit dem anhaltenden Rauschen von mehrmals überspielten Kassetten. «Christ Air» sprudelt nur so vor Flying Lotus ähnlicher Downbeat-Traumseligkeit und bei «St. Sinclair» lässt man sich in offenen Funk-Gewässern treiben, bevor man am Ende vom Rauschen und Klicken des Kassettenbandes wieder geweckt wird.

Music for the Uninvited, ein Mini-Album, das in der Nostalgie der Kassettenära schwelgt und welchem man am liebsten nach ununterbrochenem Durchhören, mit Klick auf den kleinen, magischen Playknopf, gleich noch mal die volle Aufmerksamkeit schenken möchte.

VÖ: 17. März 2014
Label: 3024

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Marc Hofweber in Neue Musik

Brian Reitzell wird am 3. Juni ein Soloalbum auf dem Label Smalltown Supersound herausbringen.

Der in Los Angeles wohnhafte Komponist und Produzent ist wohl am ehesten für seine Arbeiten im Bereich Film und TV bekannt. Als Music Supervisor von Sofia Coppola hat er die unvergesslichen Soundtracks für «Lost In Translation» oder «The Virgin Suicides» produziert und zusammengestellt. Des Weiteren arbeitet Brian regelmässig mit Gus Van Sant und ist verantwortlich für die musikalische Untermalung der kannibalischen Abenteuer von Mads Mikkelsen alias Hannibal Lecter in der TV-Serie «Hannibal».

Auto Music wird Brian’s erstes Soloalbum sein. Hier gibt es schon mal ein Stream vom Track «Last Summer», auf dem Kevin Shields von My Bloody Valentine als Gastmusiker zu hören ist.

[fap_track url=“https://soundcloud.com/smalltownsupersound/brian-reitzell-last-summer“ title=“Brian Reitzell «Last Summer»“ title=“Brian Reitzell «Last Summer»“ share_link=““ cover=““ meta=““ layout=“list“ enqueue=“no“ auto_enqueue=“no“]

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 22. März 2014 von Simon Gwinner in Neue Musik

Bedroom-Soulproducer Ben Khan meldet sich mit seinem neuen Track «Youth» sowie der Ankündigung seiner Debüt-EP 1992 zurück. Nachdem mit jedem ekstatisch erwarteten neuen Jam des Londoners ein Blogfeuerwerk am anderen entfachte, wissen wir jetzt das am 5. Mai seine erste langersehnte EP über sein eigenes Label Blessed Vice veröffentlicht wird. «Youth» knüpft an die Patchworkmischung aus minimalistischen Gesangsstrukturen, lebhaften Gitarrenriffs, warmen Synthmelodien und Samplekonstellationen an, welche gerne auch mal mit Jai Paul und Solange verglichen werden.

In diesem neuen soliden (chill)wavey, funky-R&B Mix lässt Ben Khan noch ein bisschen mehr die Sonne raus. Auffallend bunte Synthschichten, mit einem feinem Gespür für Pop, lassen einem durstig und bettelnd nach mehr von Khans Glückseligkeit zurück.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 21. März 2014 von Kilian Mutter in Playlists

Einmal mehr fasst unsere Playlist den zu Ende gehenden Monat musikalisch zusammen und bietet dir eine Auswahl von den Songs, die uns im Moment begleiten, begeistern und prägen:

  1. Nick Mulvey Fever To The Form
  2. Lyla Foy Feather Tongue
  3. St. Vincent Prince Johnny
  4. Pieter-Jan Van Campenhout Scorpions In My Head
  5. Kalle Mattson Darkness
  6. Real Estate Crime
  7. Lucius Turn It Around
  8. Dans La Tente Gravity
  9. La Sera Losing To The Dark
  10. Tune-Yards Water Fountain
  11. Thief Closer (Weird Together Remix)
  12. Gäy Blue Blue Heart
  13. Plastic Flowers Summertime Pop
  14. Atlas Murphy & Zoo Brother Psychic Whatever
  15. Salt Cathedral Fields
  16. Horse Thief Devil
  17. Lorelle Meets The Obsolete What’s Holding You?
  18. The Acid Basic Instinct
  19. Hospitality Last Words
  20. How To Dress Well Words I Don’t Remember
  21. Tashaki Miyaki Cool Runnings
  22. King Dude & Chelsea Wolfe Be Free
  23. Racing Glaciers Moths
  24. Chester Watson Ogre (prod. Madlib)
  25. Jaakko Eino Kalevi No End
  26. Jungle Busy Earnin‘
  27. Satchmode Best Intentions
  28. Tame Impala Backwards (feat. Kendrick Lamar)
  29. Planningtorock Public Love
  30. FKA x inc. FKA x inc.

Download | Orange Peel Playlist 03|14

Teile diesen Post via