Veröffentlicht am 02.11.2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Pinegrove aus New Jersey veröffentlichten letzten Jahr mit Cardinal eines der schönsten und tiefschürfendsten Rockalben des Jahres. Nun melden sie sich zurück mit einer neuen Single.

«Intrepid» ist ein emotionsgeladene Mischung aus Americana und Folkrock, mit anschwellenden Gesangsharmonien und einem verspielten Arrangement aus verzerrten und akustischen Gitarren. Die Single gibts via Bandcamp als pay-what-you-want. Ein neues Album soll nächstes Jahr auf Dead Oceans folgen, sowie eine Tour durch Europa, bei der die Band auch im Südpol in Luzern halt machen wird.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 1. November 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Reggaeton war regelrecht «el mundo» diesen Sommer. Nicht nur in den Charts, sondern auch im Underground fand diese Tanzmusik über die letzten Jahre wieder Anklang in neuen Formen. Ein Kollektiv, das seinen ganz eigenen Weg geht und sich jegliche Regeln widersetzt, ist Bala Club. Das Londoner Kollektiv formte sich vor etwa zwei Jahren aus einer Partyreihe, organisiert von Künstlern wie Kamixlo, Uli K und Endgame. Im gleichen Jahr erschien auch die Compilation Bala Comp Vol. 1, welche Künstler wie Palmistry, Yung Lean, aber auch die oben erwähnte Namen umfasst. Ein unglaublich wilder Mix, der sich den Sonnen- und Schattenseiten dieser neuen rauen und emotionsgeladenen elektronischen Klubmusik/-kultur widmet.

Kamixlos dröhnende Perkussionen und verzerrte Audioeffekte bilden auch in «Tranquilo» ein brutales Ebenbild dieses andersdenkenden Reggaetons. Darüber formt der ecuadorianisch-britische MC Blaze Kidd in seiner Muttersprache einprägsame Reime und übermittelt seine Emotionen auch für Zuhörer ohne spanische Sprachkenntnisse.

Mit dieser neuen Single von Blaze Kidd und Kamixlo kündigt die Bala Gang nun die Nachfolgecompilation Bala Comp Vol. 2 an, welche nächstes Jahr erscheinen soll.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 31. Oktober 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Die Zürcher Elektropop-Truppe Len Sander kündigt mit ihrer neusten Single den Nachfolger ihres Debütalbums Phantom Garden an. «Woman On The Run» ist ein energetischer Pophit, massgeschneidert für das Radio. Knackige 80’s Basslinien mit atmosphärischem Synth-Pop und einem Refrain, der an einem hängen bleibt.

Len Sanders neues Album The Future of Lovers erscheint am 26. Januar über das Label Mouthwatering Records.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 30. Oktober 2017 von Simon Gwinner in Review

Joan Seiler, ehemals Joan & The Sailors, Martin Schenker vom Elektro-Pop Gespann Alois und Mario Hänni, unter anderem mit seinem Solo-Projekt Rio unterwegs, sind allesamt bekannte Namen im zeitgenössischen Schweizer Musikgeschehen. Zusammen sind sie nun auch als Trio Jon Hood aktiv und präsentieren mit Body Semantics ein bereits überaus reifes und urwüchsiges Debütalbum, das mit seinen Geschichten abhebt, die Füsse aber stets am Boden behält.

Auf ihrem Debütalbum kreieren Jon Hood neue Welten, welche sich zwischen Vergangenheit und Ewigkeit bewegen. Der atmosphärische Titeltrack «Body Sematics» ist eine eigentliche Jazzkomposition, welche im Inneren Merkmale von Folk und verträumtem Pop birgt. Der Gesang von Joan erinnert zu einem gewissen Grad an die Spoken Word Kultur und erzählt und beschreibt Geschehnisse mit einer sanften Leichtigkeit, die sich dezent in das sphärische Klangbild integriert. Die vielschichtige Instrumentation in etwa «Spoken Dreams» oder «Trouble In A Bubble» imponiert, gibt sich aber auch gekonnt bescheiden. Es entstehen kreative Spielräume, welche sich durch das ganze Album durch immer wieder neu erfinden.

Jon Hoods Body Semantics ist ein Album das genaues Hinhören verdient und von Ruhe und Stille bestimmt wird. Wenn man sich aber erstmal darauf einlässt, kann es tief einfahren. Das Album erschien vor kurzem über das Label Red Brick Chapel.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik, zusammengestellt von Eva Hediger und Sabrina Stallone. Diese Woche mit alten Telefonmodellen und neuen Hommagen.

Montag, 30. Oktober 2017
Schwermut, Trübsal, und eine grosszügige Prise Epos gehören bei den Engländern von Amber Run einfach dazu. Ihr diesjähriges Album «For A Moment, I Was Lost» präsentieren sie heute auf der lauschigen Bühne des Zürcher Papiersaals.

Dienstag, 31. Oktober 2017
Wie verschmitzt wohl das Cover von BROENs aktuellstem Album ist? Mit Kunstschulenhumor schreiben sie sich ein poliertes «I <3 ART» auf die Fahne. Ihr Pop ist artsy, aber erlaubt sich dennoch Pop zu sein – am Dienstag treten die Norweger als Support von Mammút in der Roten Fabrik auf.

Mittwoch, 1. November 2017
Junge Heldin aus New York City, Gerechtigkeitsheldin der U-Bahn, Sprachrohr einer ganzen jungen Generation, die sich an einer Nokia 3310 Nostalgie festhält, das iPhone aber im Nullkommanix Kamera voraus in die Höhe reckt. Princess Nokia begeistert derzeit mit ihren Raps und Moves die Post-Trump-Welt. Wer diesen Zeitgeist riechen und fühlen will, geht am Mittwoch ins Lausanner Le Romandie.

Donnerstag, 2. November 2017
In den Nullerjahren wäre Poni Hoax fast das nächste grosse Ding geworden. Vier Jahre nach dem letzten Album kommen die Pariser mit Tropical Suite zurück. Klingt manchmal nach Arcade Fire. Aber ja, ziemlich leise. Am Donnerstag tritt die Band im Zürcher Moods auf.

Freitag, 3.  November 2017
Dr. Atsuko Chiba ist ein Charakter im Anime «Paprika», und Chiba Atsuko ist eine Progrock-Band aus Montreal. Mit Psych- und Post-Rock Elementen veredelt kommen die Kanadier am Freitag nach Kreuzlingen, in den guten, noch nicht mal so alten Horst Klub.

Samstag, 4. November 2017
Wieder einmal landet ein Musiker direkt vom Schlafzimmer auf den Bühnen dieser Welt: Sandy Alex G ist ein  DIY-Multiinstrumentalist aus Philadelphia, der verträumten LoFi-Pop macht. Am Samstag wäre er Support von Frankie Rose im Papiersaal gewesen. Weil diese aber ihre Tour abgesagt hat, hat der Amerikaner nun die Show einer Schweizer Vorband.

Sonntag, 5. November 2017
Die wohl zarteste Stimme, die so entwaffnend und stark daher kommt und PJ Harvey eine gebührende Hommage abgibt, ist dieser Tage Aldous Harding. Mit ihrem neuen Album steht die Neuseeländerin unter dem Bogen F im Zürcher Viadukt auf der Bühne.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 23. Oktober 2017 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik, zusammengestellt von Eva Hediger und Sabrina Stallone. Diese Woche mit dem richtigen Herbstsoundtrack.

Montag, 23. Oktober 2017
Vorschau von der Vorschau: Der Herr aller geometrischen Formen, Tycho, kommt mit seinen schlängelnden Melodien und seinen unermüdlichen elektronischen Beats direkt aus Kalifornien ins Dreiländereck und in die Herzen deren, die sich auch am Montag schon nach der Tanzfläche sehnen. Wir verlosen 2×2 Karten für das Konzert in der Kaserne Basel – schreib bis Ende Woche eine E-Mail an sabrina[at]orangepeel.ch mit Betreff «Tycho» um die Gratis-Tickets zu gewinnen.

Dienstag, 24. Oktober 2017
«Wenn ich mit meinen Gedanken und meiner Arbeit alleine bin, werde ich zu einem ziemlich düsteren Menschen», so Chad VanGaalen. Der kanadische Space-Folker nimmt seine Alben aber trotzdem nicht im Studio, sondern in seiner Wohnung auf. So auch Light Information. Am Dienstag spielt Chad VanGaalen im Bad Bonn in Düdingen.

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Eine Woche nach seiner Veröffentlichtung landete Ansa Woar bereits auf Platz 1 der österreichischen Albumcharts. Auch in der Schweiz wird Voodoo Jürgens für seine Kneipensongs gefeiert. Am Mittwoch tritt er im Bogen F in Zürich auf – vermutlich braun gebrannt. Denn der Österreicher war in der Vorwoche gemeinsam mit Wanda und Der Nino aus Wien auf der Bussi-Kreuzfahrt.

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Die australischen Geschwister Stones machen immer lieblicheren, immer elektronischeren Folk-Pop. Das klingt auf der aktuellem Album Snow manchmal langweilig, aber immer auch verdammt eingängig. Am Donnerstag spielen Angus & Julia Stone in der Samsung Hall bei Zürich.

Freitag, 27. Oktober 2017
Nichts eignet sich musikalisch so sehr dem Winterzeitwochenende wie Fin Greenall wie er in samtiger Stimme über verflossene Lieben und Blueberry Pancakes singt. Der Engländer Fink hat vor sechs Jahren mit «Perfect Darkness» der herbstlichen Dunkelheit den schönsten Soundtrack geschrieben, und legt nun mit «Resurgam» nach. Am Freitag spielt er im Lausanner Les Docks.

Samstag, 28. Oktober 2017
In Belleville gibt es unzählige asiatische Imbisse und Pariser Kneipen, die für fünfzehn Euro den Billigstwein aus dem Carrefour flaschenweise an die Hipster verticken – und dann gibt es auch die Stratocastors, die als Hausband des 20ème Arrondissement wohl von beiden Angeboten schon zu genüge profitiert haben. Unverschämt jung, laut und hip kommt ihr DIY-French-Punk daher und passt somit perfekt in die beste Lo-Fi-Chnelle der Ostschweiz, dem Horst Klub zu Kreuzlingen.

Sonntag, 29. Oktober 2017
Einer der wichtigeren Vertreter des Americana-Revivals, Micah P. Hinson, habe sich mit seinem aktuellsten Album «Presents The Holy Strangers» selbst übertroffen, so die Kritiker. Mit seinen fragilen Harmonien tourt er derzeit Europa und tritt am Sonntag im Oltener Coq D’Or auf.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 20. Oktober 2017 von Kilian Mutter in Playlists

Einmal mehr bietet dir unsere monatliche Playlist eine Auswahl von den Songs, die uns im Moment begleiten, begeistern und prägen. Die gesamte Playlist gibt es weiter unten gratis runterzuladen, sowie auf Spotify anzuhören. Shoutout an Cameron Taylor für das Cover!

1. Beau Pearl There Is A Fire In Heaven
2. The Entire Universe Can They Hear?
3. Phoebe Bridgers Motion Sickness
4. Rina Mushonga Jungles
5. Art School Girlfriend Bending Back

6. Noah Gundersen The Sound
7. Injury Reserve See You Sweat
8. Hanreti Allday
9. Faith Healer 
Sterling Silver
10. Empress Of Go To Hell

11. King Krule Half Man Half Shark
12. Knox Fortune Keep You Close
13. Jonti Sleeping And Falling
14. St. Vincent New York
15. Curls Emotion

16. Calvin Love When You’re Not Looking
17. Klangstof Everest
18. Smerz No Harm
19. Mal Devisa Teaser
20. SASSY 009 Pretty Baby

21. Myd The Sun
22. Everything Is Recorded Mountains of Gold (feat. Sampha, Ibeyi, Wiki & Kamasi Washington)
23. Nick Murphy Medication
24. Yaeji drink i’m sippin on
25. Nilüfer Yanya Baby Luv

26. Wild Ones Wanna Be Your Man
27. Ayo River White Dress
28. Hayden James Numb (feat. Graace)
29. Feng Suave By The Poolside
30. Jerkcurb Voodoo Saloon

31. Millie Turner Underwater
32. The Horrors Something To Remember Me By
33. S U R V I V E Cutthroat (Lena Willikens Remix)
34. Indian Wells It’s Where The World Ends
35. Angelo De Augustine On My Way Home

Download: Orange Peel Playlist 10|17

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 19. Oktober 2017 von Beni Geisseler in Neue Musik, Review

Die Band Chimo aus Rosario, Argentinien ist weitestgehend ein ungeschriebenes Blatt – haben es doch Indie-Bands aus Südamerika immer wieder schwer, in Europa Fuss zu fassen. Mit ihrem neuen Album YUNGA könnte sich das ändern.

Die ersten Takte des Albums erinnern an eine neue Scheibe von The War On Drugs, danach taucht man aber direkt ein in die Welt der vier Herren rund um Sänger Emiliano Ponzelli.

Stellenweise springt man von musikalischem Jahrzehnt zu Jahrzehnt. Von kantigen Pop-Songs, über eine Disco-Ballade, bis hin zu New-Wave-Arrangements setzt die Band diverse Genres gekonnt ein. Unausweichlich erkennt man Künstler wie Yeasayer, Fool’s Gold oder Phoenix in den Klängen der Südamerikaner. Trotzdem finden sie ihre eigene Linie.

Auf ihrem Debüt ‚Manantial‘ wirkte die Band noch sehr zurückhaltend. ‚Yunga‘ ist definitiv eine Weiterentwicklung und sorgt für ein erstes Ausrufezeichen. Immer wieder erscheint in den Songs ein harmonischer Bass der das psychedelische Wirrwarr aufzulösen versucht.

Das Album erschien diese Woche über das argentinische Label Polvo Bureau.

Teile diesen Post via