Veröffentlicht am 06.07.2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Das norwegische Duo Smerz stellten wir dir letztes Jahr bereits mit ihrer Single «Blessed» vor. Henriette Motzfeldt und Catharina Stoltenberg kombinieren in ihrer Musik harte Technobässe mit wallender Elektronik und einem nonchalantem Gesang.

Genau diese bewusste Lässigkeit und die Schlichtheit ihrer Produktionen ist es aber, welche überzeugt und bezaubert. Auf dem renommierten XL Recordings Label folgt nun ihre grossartige Single «Oh My My».

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 5. Juli 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Als die eine Hälfte des Pariser Duos Scratch Massive widmete sich Maud Geffray bereits in der Vergangenheit elektronischer Musik, die sich nur schwer bestimmten Genren zuordnen lässt. Auch für ihr Soloprojekt spielt sie mit verschiedensten Einflüsse der elektronischen Musik und einer gehörigen Portion Pop.

Im 2015 erschien bereits Mauds erste Solo-Veröffentlichung «1994» auf dem Label Pan European Recording. Nach einer zweimonatigen Residenz in Lappland folgt nun auch ihr Debütalbum POLAAR – inspiriert von schlaflosen Nächten und dem Polarlicht.

«In Your Eyes» elektrifiziert mit einem Arrangement aus dämmerhaftem Shoegaze und Italo-Disco, während zwei Stimmen Clubrefrains für Zuhause singen. Der Song entstand mit Labelkollege Flavien Berger, ein wichtiger Akteur einer noch jungen, neuen Welle französischer Chansonsänger.

Maud Geffrays POLAAR erschien am 12. Mai über Pan European Recording.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 3. Juli 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Geboren in Lanzarote, aufgewachsen in Menorca und Liverpool und jetzt in Barcelona zuhause. Tee Amara ist eine aufstrebende Singer-Songwriterin mit Wurzeln im klassischen R&B. Ihre Debütsingle «Amo yo», welche in Zusammenarbeit mit dem Produzenten SUMLUV entstand, ist eine mitreissende Ballade ab ihrer Demo-EP.

Tee Amaras kürzlich erschienene Demo-EP Leela umfasst eine breite Palette an Sounds, spielt mit Popstrukturen und elektronischen Elementen und vermischt die spanische und englische Sprache fliessend miteinander.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit drei Festivals und vielen Lieblingen.

Jazz Festival Montreux
Am liebsten würden wir diese Woche unser Leben nach Montreux verlegen: Das Festivalprogramm macht uns jeden Abend glücklich. Besonders der Dienstagabend mit Hamilton Leithauser, Kevin Morby und Fleet Foxes versetzt uns in eine dreifach starke Konzert-Euphorie.

Festival de la Cité
Von Dienstag bis Sonntag wird in Lausanne das Festival de la Cité gefeiert. Mit Theateraufführungen, Performance-Kunst, Installationen und Musik. Viel Musik. So legen beispielsweise am Sonntag die Pariser Acid Arab auf und am Mittwoch spielt die vierköpfige Afro-Pop-Band François Virot.

Kulturfestival
Einen Monat lang dauert das Kulturfestival in St. Gallen.  Lass dich überraschen und komm mit auf eine musikalische Entdeckungsreise, vom alternativen Songwriting zum Deutschrap bis zur World-Pop-Wundertüten-Sensation», steht auf der Homepage. Wir verraten euch die Programm-Highlights in dieser Woche: Am Dienstag spielen Cigarettes After Sex und am Samstag Pantha du Prince.

 

 

 

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 30. Juni 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Vera ist sowas wie das anerkannte 5. Mitglied der dänischen Popdarlings Liss. Auch war er bei den Produktionen anderer vielversprechenden skandinavischen Projekten wie Goss, Off Bloom oder Soleima beteiligt. Seit Kurzem macht der dänische Produzent aber auch Musik unter seinem eigenen Moniker Vera. «In And Out Of Love» ist seine erste Veröffentlichung.

Die Single ist eine unverkrampfte, treibende R&B – Popnummer mit verzerrten Synths und verfänglicher Perkussion. Neben den eingängigen Gesangseinlagen schreit auch ein verführerisches Saxophonsolo nach der Aufmerksamkeit.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 29. Juni 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik

Alles begann mit einem Instrumental-Cover zu Tyler, the Creators «Orange Juice», mit welchem die Kanadier BADBADNOTGOOD einen kleinen Hype um sich auslösten. Auch Tyler war Fan und so folgte kurz darauf eine weitere Version des Songs, dieses mal mit Tyler zusammen. Auf den kommenden vier Alben (unsere Rezession vom Album IV) sowie zahlreichen Kollaborationen, wie zum Beispiel mit Future Island-Sänger Samuel T. Herring, Colin Stetson oder Gostface Killah, etablierten sich BBNG als erfolgreiche Band an der Schnittstelle zwischen Jazz und Hip Hop.

Nun nimmt sich der Keyboarder von BBNG, Matthew Tavares eine kleine Auszeit vom Touren und konzentriert sich auf sein Soloprojekt Matty.

«Embarassed» ist die erste Single von Matty und klingt für einmal weniger nach Jazz, dafür umso mehr nach einer verträumten Popnummer mit Einschlägen von Tame Impala. Die beiden anderen Mitglieder, Chester Hansen and Alex Sowinski von BBNG, sind übrigens auch auf der Single vertreten.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 27. Juni 2017 von Simon Gwinner in Neue Musik, Review

In seiner Debütsingle sucht Zack Villere nach Bestätigung, dass er cool sei. Dies macht der 21-jährige aus Covington, Louisiana aber nicht gemäss des üblichen Weltbildes des Coolseins, sondern auf liebenswert unsichere Art. Er stellt sich so dar, wie er tatsächlich ist, was ihn um einiges cooler macht, als viele andere. Mit der Single «Cool» löste Zack Villere bereits einen kleinen Hype aus. Kurz darauf folgt nun auch seine Debüt LP Little World.

Auf Little World spielt Zack Villere mit viel jugendlichem Charme, persönlicher Unsicherheit und ungezwungener Kreativität, die sich nicht wirklich einordnen lässt. Man spürt einen Hauch Geek Rock, vermischt mit unkonventionellem, schrulligen Pop und R&B sowie bodenständigem Songwriting.

Ein kurzes, aber bezauberndes Debüt, das mit viel Ehrlichkeit überrascht und mit seiner spielerischen Üppigkeit zum Kopfnicken anregt.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 26. Juni 2017 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit fünf Konzerttipps gegen das Sommerloch.

Montag, 26. Juni 2017
Weird Rock auf Französisch für diejenigen, welche die anhaltende Hitzewelle am Montagabend am Fluss ausklingen lassen wollen: Gros Oiseau präsentieren ihr neues Album ZONZON in der Zürcher Bosch Bar.

Mittwoch, 28. Juni 2017
Musik und Aktivismus hatten vielleicht als amerikanisches Power Couple in den letzten Jahren ihren Glanz verloren, aber spätestens seit November 2016 ist die Kombo wieder hoch im Kurs. Priests, die Punk meets Pop meets Polit-Band um Aktivistin Katie Alice Greer, sind ein gutes Beispiel dafür. Am Mittwoch tritt sie in der Roten Fabrik auf.

Freitag, 30. Juni 2017
Das Montreux Jazz Festival entzückt dieses Jahr wieder mit in allen Belangen unfassbaren Konzertabenden. Schon zum Auftakt spielen neben Alt-J auch Max Richter, Nicolas Jaar und – für diejenigen die sich für letztere kein Catégorie A Ticket für satte 265 Franken leisten können – auch Whitney, für lau.

Samstag, 1. Juli 2017
Mit dem Namen wissen wir nicht besonders viel anzufangen, aber das kleine, feine Festival in Riehen namens Hill Chill hat alle unsere hiesige Lieblinge ins Line-Up gepackt: Blind Butcher, MoreEats und Crimer stehen am Freitag und Samstag auf der Riehener Bühne.

Sonntag 2. Juli 2017
«Die Barbarie existiert depuis 1986 … oder 1987. Kommt ganz darauf an, depuis quand on commence zu zählen», schreibt die Festivalorganisation im gewohnten Bieler Lokalkolorit. Das Punk-Festival findet also bereits zum 30. Mal statt (oder zum 31.) und hat mit Pull My Daisy und Animal Boys einige für das Festival traditionsreiche Bands zum Tanz gebeten.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via