Peeling Oranges: Haubi Songs

Eine Playlist, kuratiert von jenen Künstlerinnen und Künstlern, über welche wir sonst selbst berichten. Dieses Mal mit Haubi Songs.

In regelmässigen Abständen übergeben wir das Zepter des Kuratieren jenen Künstlern und Bands, über welche wir normalerweise berichten. Die Vorgaben sind simpel: Maximal 20 Songs, fein säuberlich ausgewählt und sortiert, lassen einen (kleinen) Einblick in das aktuelle Schaffen, die Inspiration hinter der eigenen Musik oder Perlen der eigenen Musiksammlung zu.

Haubi Songs ist das Künstlerpseudonym von Nick Furrer aus Luzern. Was als Nebenprojekt begonnen hat, um auch halben Songs eine Plattform zu bieten, hat sich mittlerweile zu einer vollumfänglichen One-Man-Band geformt. Statt durch Überproduktion und -komplexität überzeugt Haubi Songs mit verspielten, holprigen Melodien, über welche er in Mundart von quirligen Momentaufnahmen und ausserirdischen Reizüberflutung singt. Highlife heisst sein neues Album, welches gestern erschien. Für unsere Peeling Oranges-Serie gibt uns Haubi Songs einen Einblick hinter das Schaffen seines neuen Albums. Zur Playlist meint er:

Die Playlist beinhaltet Songs und Interpreten, die mich während dem Schreibprozess von Highlife inspiriert haben. Es ist unmöglich, alle Einflüsse auf 20 Songs herunterzubrechen. Es fehlen Züri West, weil man ihre Songs nicht auf Spotify findet.

Haubi Songs neues Album Highlife erschien über das Label Red Brick Chapel.

Noch nicht genug? Hier gibt es weitere Peeling Oranges Playlists.