Mehr Posts über aldous harding

Veröffentlicht am 29.05.2017 von Kilian Mutter in Playlists

Einmal mehr bietet dir unsere monatliche Playlist eine Auswahl von den Songs, die uns im Moment begleiten, begeistern und prägen. Die gesamte Playlist gibt es weiter unten gratis runterzuladen, sowie auf Spotify anzuhören. Shout-out an Cameron Taylor für das Cover!

1. Aldous Harding Horizon
2. Cataldo America, Goodnight!
3. Ghostpoet Immigrant Boogie
4. Crimer Badface
5. Nick Hakim Roller Skates

6. Childhood Californian Light
7. Slowdive Star Roving
8. Sevdaliza Marilyn Monroe
9. BOYBOY 
Afraid
10. Buddy Guillotine

11. First Hate A Prayer For The Unemployed
12. Mount Kimbie We Go Home Together (feat. James Blake)
13. Big Thief Shark Smile
14. Circadian Rhythms The Wait
15. Perera Elsewhere Happened

16. She-Devils Darling
17. Nick Murphy Weak Education
18. The Sun Parade Braindrain
19. Little Cub Hypnotise
20. Vök Show Me

21. B Boys Walking
22. Juana Molina Cosoco
23. Waxahatchee Silver
24. Jabu Fool If
25. Cende What I Want

26. Cymbals Decay
27. Splashh Waiting A Lifetime
28. Beacon Marion
29. Laurel Halo Jelly
30. Suno Deko Swan Song

Download: Orange Peel Playlist 05|17

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 15. April 2014 von Simon Gwinner in Review

Zuhause in Lyttelton verblüfft die Neuseeländerin Aldous Harding seit einigen Jahren das kleine Publikum dieser kleinen Hafenstadt mit ihrer zarten Stimme und ihrem Songwriting. Jetzt erscheint ihr selbstbetiteltes Debütalbum über das Label Lyttelton Records, welches die Platte mit folgenden Worten beschreibt:

«Her music has been the best thing that has ever happened to wayfaring loners that shuffle into bars at the wrong times of day.
She has been the saviour of those falling in home-cooked opium furrows.
She has kept sailors in check with cheek and a strong-songed tongue.»

Streicherkompositionen, ruhige Akustikakkorde und Aldous verletzlich klingende Stimme mit wunderschönen neuseeländischen Akzent sorgen während dem ganzen Album immer wieder für Hühnerhautmomente. Die Leadsingle «Hunter», aber auch die eher hektische Nummer «Beast» tragen einen einfachen, aber trotzdem aussagekräftigen Charme mit sich. Und im Opener «Stop Your Tears» verfällt man ihrer wimmernden Stimme auf Anhieb.

Aldous Hardings Debütalbum ist ein überaus gelungenes Werk, angelehnt an den US-Folk der 60’s. Ein Album für ruhige Momente, um die Augen zu schliessen, sich vom Alltag abzuschotten und im bittersüssen Folk dieser Neuseeländerin zu versinken. Das Debütalbum kann man sich hier in voller Länge anhören.

VÖ: 9. April 2014
Label: Lyttelton Records

Teile diesen Post via