Mehr Posts über unknown mortal orchestra

Veröffentlicht am 24.06.2015 von Simon Gwinner in Neue Musik

Das neuste Projekt rund um Kody Nielson (Opossum, The Mint Chicks, sowie Bruder von Ruban Nielson) setzt sich mit tanzbaren Grooves und Discoästhetik auseinander.  Silicon erforschte schon in seiner Debütsingle «God Emoji» verfremdete Popklänge. Heute erschien ein weiterer Track des Debütalbums Personal Computer, welches am 28. August über das Label Weird World veröffentlicht wird.

Ohne grosses Tamtam knüpft «Burning Sugar» direkt an der Eingängigkeit der bereits veröffentlichten Debütsingle an. Die elektronischen Harmonien im Zusammenspiel mit Funk-Gitarrenlicks und Kodys nasaler Stimme vertiefen die Umkremplung von klassischem Pop, welche er mit Silicon erreichen will.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 5. Februar 2015 von Kilian Mutter in Neue Musik

Ruban Nielsens letztes Album II unter dem Moniker Unknown Mortal Orchestra – mit Ohrwürmern wie «So Good At Being At Trouble» – ist kaum verklungen, schon kündigt der gebürtige Neuseeländer seinen dritten Langspieler an. Angeführt vom Titeltrack «Multi-Love» wird das Album am 26. Mai in die Läden kommen.

Die Single ist von verschieden schnellen Teilstücken geprägt, die mit ihren ganz trockenen Drumbeats und den hallenden Orgeln und Gitarren ganz an das letzte Album erinnern. Der Refrain hingegen lässt leichte Parallelen zu weichgespülten House-Hits à la Milky Chance und Konsorten erkennen. Nielsen ist aber schlicht zu schlau, um sich in zu seichte Gewässer zu manöverieren und bringt den Song sofort wieder auf den richtigen Kurs.

Multi-Love wird auf Jagjaguwar erscheinen.

Teile diesen Post via