Veröffentlicht am 19.01.2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Wir sind eingefleischte (Sandy) Alex G Fans und kürten sein letztes Werk Rocket als eines unserer Lieblingsalben des vergangenen Jahres. Auf diesem spielt der Multiinstrumentalist aus Philadelphia mit experimentellem Indie-Rock, der emotional und instrumental tief einschneidet.

Klangheimlich lud Alex Giannascoli über Nacht einen (neuen) Song auf seinen persönlichen Youtube Channel hoch. Dieser klingt zwar mehr nach einer Demoaufnahme oder Songskizze, könnte aber auch gut ein unveröffentlichter Track seines neusten Albums sein.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 19. Januar 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Julien Barbagallo sitzt normalerweise hinter dem Schlagzeug bei Tame Impala. Mit dem Pseudonym Barbagallo widmet sich, der ursprünglich aus Toulouse stammende Musiker, aber auch eigener Musik und entzückt mit französischem Songwriting. Danse Dans Les Ailleurs heisst sein neustes Album, welches anfangs März erscheinen soll. Ein erster Vorgeschmack teilt er bereits heute.

«L’échappée» ist eine Pop-Folk Nummer mit kurzen psychedelischen Ausreissern und erzählt vom vagabundieren durch unbekannte Landschaften und neue Begebenheiten.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 17. Januar 2018 von Simon Gwinner in Neue Musik

Düster, melodiös und mit einem durchdringenden Gefühl für Worte spielte die Montrealer Singer-/Songwriterin Helena Deland bereits auf ihrer intimen Debüt EP Drawing Room, welche vor zwei Jahren erschien. Ganz neu ist sie nun auf dem Label Luminelle Recordings des Blogs Gorilla vs. Bear zu Hause und veröffentlicht schon bald eine Ansammlung an neuen Songs.

«There Are a Thousand» ist der erste Vorgeschmack auf die EP From the Series of Songs “Altogether Unaccompanied” Vol. I, welche vielmehr den Namen einer Compilation trägt. In einer zurückhaltenden und dennoch detaillierten Gitarreninstrumentation schwingt vor allem Helena Delands Gesangsharmonie empor. Ihre poetischen Texte verhalten sich wie kleine Wortspiele, gleiten sanft über psychedelische Melodiewechsel und bergen tiefe Gefühle.

Helena Delands From the Series of Songs „Altogether Unaccompanied“ Vol. I & II erscheint Anfang März auf dem Label Luminelle Recordings.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 15. Januar 2018 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit Gesuchtem und Gefundenem.

Montag, 15. Januar 2018
Die einen suchen echte Liebe, die anderen die beste Pizza der Stadt. Forever Blue hingegen, das Duo gegründet von Tom Huber und San Keller, sucht nach dem nächsten grossen Welthit. Ihr Experimental-Dance zeigt uns, dass der Weg dahin nicht mehr so lange sein kann. Heute Abend in der Bosch Bar mit den Rockern von None of Them.

Donnerstag, 18. Januar 2018
Wassily ist der vielbeschäftigte Ostschweizer, der bereits mit Dachs und Wesno die Schweizer Musikszene bereicherte. Sein Solo-Projekt überrascht mit höchst tanzbaren Elektro-Klängen. Am Donnerstag tritt er im Winterthurer Kraftfeld auf.

Freitag, 19. Januar 2018
Sonic Jesus machen düsteren, kryptischen Psych-Rock – etwas verwunderlich, wenn man erfährt, dass sie aus der malerischen italienischen Kleinstadt Doganella di Ninfa stammen. Mittlerweile ist die Band international bekannt und begehrt, wie ihre ausgiebigen Touren und ihr Vertrag bei Fuzz Club Records zeigen. Am Freitag treten sie in der Zürcher Roten Fabrik auf.

Samstag, 20. Januar 2018
Strategisch ist das nicht so schlecht: Bevor man die Band Erneuerbare Energien online findet, kommt man nicht um ein paar Infoseiten über Umweltbewusstsein herum. Der Deutsch-Elektropop des Trios ist wie eine musikalische Mischung von Saalschutz, Kolossale Jugend und Bürgermeister der Nacht – kein Wunder, haben sich doch die drei Mitglieder in diesen drei Bands die Sporen abverdient. Am Samstag spielt das Dreigespann im Zürcher Helsinki.

Sonntag, 21. Januar 2018
Das Trio aus Leeds gewann vor sechs Jahren den Mercury Prize und kokettiert noch heute mit Mainstream-Pop-Allüren. Trotz dem ganzen Genuschel und Gesumme gehören Alt-J nun zu der auserlesenen Gruppe internationaler Festival-Headlinern – und, nach Sonntag, zu den Hallenstadion-Grössen.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 12. Januar 2018 von Simon Gwinner in Konzert, Orange Peel präsentiert

Auch im Winter finden Musikfestivals in der Schweiz statt. Neben dem One Of a Million in Baden oder dem BScene in Basel gibts auch bald in Zürich eine neue Anlaufstelle für spannende Newcomer aus allen Sparten. Am 3. März findet in insgesamt 7 Locations an der renommierten Langstrasse das RADAR – Festival For New Music statt. Insgesamt werden über 25 nationale und internationale Künstler am ersten RADAR Festival auftreten, darunter viele Solokünstler.

Unter anderem bereits bestätigt sind Singer & Songwriter Matt Maltese, Österreichs Pop Prophetin Mavi Phoenix, die aufstrebende Folk-sängerin Fenne Lily sowie nationale Acts wie die Luzerner Mundart-Pop Band Hermann oder die Cloud-Rap Gang Babylon Music. Erst heute noch bestätigt sind auch Danitsa, Ady Suleiman oder Nova Twins.

Eine Übersicht des ganzen Line-Up gibts auf der Website des Festivals und Tickets kann man sich bereits hier sichern.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 11. Januar 2018 von Simon Gwinner in Video

«This is an ode to young love» steht zu Beginn des Musikvideos von us&sparkles «I’ll Take That Richter». Eine Hommage, mit welcher man auch gut die Musik des Zürcher Duos beschreiben kann: Mit verträumten, elektronischen Kompositionen halten sie die unscheinbaren Momente zwischen einer tiefen Nacht und der aufgehenden Sonne fest.

Aufs wesentliche reduziert und dennoch ausgeschmückt mit einer Finesse an kleinen Klangexperimenten, welche erst bei genauerem Zuhören deutlich werden, schreibt die Single «I’ll Take That Richter» den Soundtrack für ein-/zweisame Afterhours mit nachhallenden Konsequenzen.

You Are About To Hack Time heisst us&sparkles neustes Album, welches letztes Jahr via Radicalis erschien.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 8. Januar 2018 von Sabrina Stallone in Konzert

Tipps für eine Woche voller besserer Musik. Diese Woche mit lokalen Perlen und alten Hasen.

Montag, 8. Januar 2018
Auch im neuen Jahr besinnen wir uns gerne auf Lieblingskombinationen. Damit meinen wir nicht nur Montag in der Bosch Bar und ein kühles Paul, sondern auch die wunderbaren Anita und Gabriele, die mit J&L Defer eines der wertvollsten Experimental-Duos der Stadt ausmachen.

Mittwoch, 10. Januar 2018
Auch keine Neulinge in der Musikwelt, dafür mit alles andere als verstaubtem Sound: ehemalige Mitglieder von Flink und Dans La Tente machen neuerdings als Hermann nonchalanten Synth-Pop auf Luzernerdeutsch. Analog, romantisch und doch überraschend treten sie am Mittwoch auf die Bühne der Zürcher Zukunft.

Donnerstag, 11. Januar 2018
Am Donnerstag spielen im Kraftfeld zwei Ikarus Records Bands; quasi der musikalische Anfang des Zürcher Indie-Labels und seine Zukunft. Duara gilt als das erste Steckenpferd und Gründungsstein des Kollektivs, während das Projekt von Martina Berther und Béatrice Graf, Ester Poly, seit 2017 mit Psych- und Krautrockeinflüssen Ikarus antreibt.

Freitag, 12. Januar 2018
Auch im Düdinger Bad Bonn gibt es diese Woche lokale Musik aus den Verstärkern. Die beiden Westschweizer Bands Dirty Sound Magnet und The Deadline Experience haben sich ihre Einflüsse jeweils aus einer Psychedelia Schatzkiste und aus den Stonerrock-Reihen geholt; wer nun genau wem Tribut zollt, lässt sich am Freitag live rausfinden.

Samstag, 13. Januar 2018
Don’t Kill the Beast ist David Blums neuestes Bandprojekt; der Basler spielt schon seit Jahren in der Schweizer Musikszene mit, entweder mit Solo-Werken oder mit der Band Sheila She Loves You. Die melancholischen Falsettlieder von Don’t Kill the Beast gibt es diesen Sonntag im Royal in Baden zu hören.

Mehr Konzerte gibt es in unserem Konzertkalender.

Teile diesen Post via


Veröffentlicht am 4. Januar 2018 von Yemi Omodunbi in Neue Musik

Audio Dope ist einer grossen Mehrheit der Schweizer Musikszene bereits ein Begriff. Dies spätestens seit der Basler 2016 den M4Music-Award für elektronische Musik gewann oder seinem musikalischen Mitwirken beim Kurzfilm «Solar». Auch auf Spotify wurde er im letzten Jahr, besonders wegen seines Songs «Floating», kräftig gefeiert. Als idealen Start in das neue, präsentiert er nun die nächste Single ab seinem im Februar erscheinenden Album.

«All Right» ist im Gegensatz zu «Floating» noch etwas ruhiger und geschmeidiger. Leichte Klaviermelodien über einem regelmässig durchgehenden Beat, gemeinsam mit ausgewählten Vocals, bilden ein musikalisches Konstrukt auf hohem Niveau. «All Right» zeigt deutlich, was in Audio Dope alles steckt und lässt einem das Album gespannt erwarten.

Audio Dope gemeinsam mit Band ist am 8. Februar im Exil in Zürich zu sehen und hören. Das Album erscheint am 2. Februar bei Majestic Casual Records.

Teile diesen Post via